Blair, der erste Hunde-Filmstar

Blair war der erste Hund, der eine Hauptrolle in einem Film spielte. Bereits 1905 glänzte der Collie als Retter vor der Kamera.

Der erste Hunde-Filmstar kam aus England. Lange vor Lassie war es ebenfalls ein Collie, der vor der Kamera stand und berühmt wurde. Es handelt sich um Blair, ein Hund, der dem britischen Regisseur Cecil Hepworth gehörte. Blair drehte schon vor Jean und Shep in den USA Filme.

Erster Film mit Hund - Rescue by Rover 1905
Erster Film mit Hund - Rescue by Rover 1905

Das erste Mal vor der Kamera stand Blair im Jahr 1903 mit einer kleinen Rolle in Alice im Wunderland von Cecil Hepworth.
Blair in Alice in Wonderland 1903
Blair in Alice in Wonderland 1903
Als Hauptdarsteller stand Blair dann 1905 vor der Kamera. Das Guiness Buch der Rekorde benennt den Film Rescued by Rover (Geretettet von Rover) aus dem Jahr 1905 auch als den ersten Film, in dem ein Hund mitspielte. Damit ist Blair, der erste Hundeschauspieler bzw. Filmhund in der Geschichte der bewegten Bilder.

Der Film Rescued by Rover war der erste von vielen, in denen Hunde Heldentaten vollbringen. Bis 1905 war Rover zu dem ein ungewöhnlicher Name für einen Hund, das änderte sich mit dem Film schlagartig.

In Rescued by Rover rettet Blair (Rover) ein kleines Kind (gespielt von Cecil Hepworth Tochter Barbara, damals acht Monate alt) vor einer Bettlerin. Es war nicht der letzte Film mit Blair in der Hauptrolle. Als nächstes erschein im Jahr 1908 The Dog Outwits the Kidnappers (Der Hund überlistet die Entführer, auch hier spielte Barbara Hepworth mit). Im Wesentlichen die gleiche Geschichte wie bei Rescued by Rover, nur das diesmal noch ein Auto beteiligt war und der Hund dieses wohl auch fuhr.
Der erste Auto fahrende Hund - Filmhund Collie Blair
Der erste Auto fahrende Hund - Filmhund Collie Blair

Blair ebnete mit seinem Einsatz als Filmhund vielen weiteren Vierbeinern den Weg vor der Kamera. Der nächste Filmstar kam dann aus den USA, es war Jean, der Vitagraph Hund (der erste Filmhunde-Star der USA).
Der erste Filmhund Blair - ein Collie
Der erste Filmhund Blair

Als Blair 1914 starb gab die Hepworth Manufacturing Company eine Pressemitteilung heraus, um den Tod von Rover bekannt zu geben und an die Bedeutung des Hundes als erster tierischer Darsteller in einem Spielfilm zu erinnern.

Cecil Hepworth

Zum Film wurde Blair von Cecil Hepworth gebracht. Dieser war einer der ersten britischen Filmregisseure, Produzenten, Autor und Darsteller. Cecil Hepworth stand nicht nur selbst vor der Kamera oder setzte hier seinen Hund Blair ein, auch die Familie machte mit. Im Film Rescued by Rover spielte Cecil Hepworths Frau ebenso mit wie die gemeinsame Tochter Barbara. Filme zu drehen war damals ein schnelles Geschäft, drei Filme pro Woche wurden fertig gestellt, darunter auch zahlreiche Phantom Rides (hierfür wurde die Kamera an der Spitze eines Zuges befestigt). Hepworth schuf bereits 1903 die erste filmische Adaption von Lewis Carrolls Alice im Wunderland (mit zwölf Minuten war dies 1903 der bislang längste britische Film). In Alice im Wunderland hatte Blair übrigens seinen ersten Auftritt vor der Kamera gehabt, er war allerdings nur kurz zu sehen gewesen. Und eben 1905 den ersten Film mit einem Hund in einer wichtigen Rolle: Rescued by Rover unter der Regie von Lewin Fitzhamon war damals dann auch ein überwältigender Kassenerfolg. Für Cecil Hepworth war es die letzte Arbeit als Darsteller. Seine Tochter und Blair drehten wieder gemeinsam: The Dog Outwits the Kidnappers (1908).