A Dog’s Love - Die Liebe eines Hundes

A Dog's Love handelt von der Treue eines Hundes zu einem kleinen Mädchen und das über den Tod hinaus. Das ganze erinnert an Hachiko, ist aber ein Stummfilm von 1914.

Trailer A Dog’s Love


A Dog’s Love ist ein Schwarz-Weiß Kurzfilm aus dem Jahre 1914. Die tierische Hauptrolle in diesem Hundefilm spielt Shep, der Thanhouser Collie. Der Film handelt von der Liebe eines Hundes zu einem kleinen Mädchen.

A Dog’s Love Inhalt

Ein kleines, entzückendes Mädchen, gespielt von Helen Bagley, hat keine Freunde zum Spielen. Jedenfalls schaut es traurig und einsam am Fenster zu, wie die anderen Kinder auf der Wiese spielen. Zu seiner Teeparty im Garten kommt nur die Puppe, aber dann lernt Baby Helen Shep, den Nachbarshund kennen und lockt diesen mit einem Stück Kuchen an den Puppentisch. Shep spielt mit und die beiden werden wohl Freunde.

Dann ist das kleine Mädchen alleine auf der Straße unterwegs. Shep ahnt die Gefahr wohl und bellt im Haus am Fenster. Retten kann der Collie das Mädchen nicht mehr, und so passiert das Unglück, ein Autounfall. Das Auto rast weiter, zurück bleibt das Verunfallte Kind. Shep rast zwar noch herbei und bellt noch Hilfe herbei, aber es ist zu spät.

Tieftraurig beerdigen die Eltern und auch Shep das kleine Mädchen. Essen mag Shep nichts mehr, so traurig ist er ob des Verlustes seiner Freundin. Aber auch ohne Essen geht Shep jeden Tag zum Blumenhändler, holt eine Blume und legt sie seiner toten Freundin aufs Grab. Eines Tages erscheint dann der Geist des Mädchens und lockt Shep zurück zum Friedhof.
A Dog\'s Love - Dem Hund erscheint das kleine Mädchen als Geist.
Das kleine Mädchen erscheint als Geist.

Ein sehr trauriger Film. Nicht ganz so traurig ist ein weiterer Film mit Shep in der Datenbank: Shep's Race with Death.

Erinnert ein wenig an Hachiko

Und auch A Dog’s Love soll auf einen wahren Fall beruhen. Nicht umsonst erinnert die Handlung an Hachiko. Die Filmemacher kannten wohl die Geschichte von Greyfriar’s Bobby, einem Skye Terrier, der in Schottland nach dem Tod seines Herrn jeden Tag Mahnwache am Grab hielt und das bis zu seinem eigenen Tod. Hachiko selbst werden die Filmmacher von A Dog's Love kaum gekannt haben, spielte doch diese Geschichte von einem treuen Hund in Japan in den den 1920er und 1930er Jahren, also Jahre nach Shep.

Das Schöne ist, dass A Dog’s Love bei Youtube in voller Länge (fast zwölf Minuten) verfügbar ist. Der Film ist oben unter Trailer eingebunden. Interessant sind natürlich auch die Stellen, in dem Doppeltbelichtet wurde, um den Geist zu erschaffen.

Thanhouser Klassik

Thanhouser Klassiks mit A Dog\'s Love
A Dog’s Love ist auch auf der DVD Thanhouser Klassik zu finden, einer Sammlung von insgesamt sieben Stummfilmen. Zur Sammlung gehören: Only in the Way (1911), Dr. Jekyll and Mr. Hyde (1912), The Cry of the Children (1912), Petticoat Camp (1912), The Evidence of the Film (1913), A Dog’s Love (1914) und Their one Love (1915). Thanhouser Klassiks.

Helen Badgley

Helen und Shep in A Dog\'s Love.
Helen und Shep in A Dog\'s Love.
Helen Badgley war eine recht bekannte Kinderdarstellerin, bekannt war sie auch als The Thanhouser Kidlet. Helen Bagley war im Dezember 1908 geboren worden, 1914 war sie also gerade einmal sechs Jahre alt. Ihren ersten Film drehte Bagley bereits mit drei Jahren. Sie starb 1977. Vor der Kamera aktiv war Helen Badgley als Schauspielerin zwischen 1911 und 1917.